Überblick – Was sind Qualitätswanderwege?

Im Jahr 2009 startete das Projekt „Qualitätsoffensive Wandern in der Rureifel“. Maßgeblich am Projekt beteiligt waren der Kreis Düren, die Kommunen der Rureifel ( Heimbach, Nideggen  Hürtgenwald und Kreuzau), der Rureifel Tourismus e.V. und der Eifelverein. Auch unser Verein hat sich gerne an dem Projekt beteiligt und das Projektziel „Qualitätswanderwege“ unterstützt.

Ziel war es, weniger Quantität, dafür aber mehr Qualität bei den Wanderwegen der Rureifel zu bieten. Das Wanderwegenetz wurde komplett überarbeitet, qualitätsgeprüft und die daraus resultierenden 79 Wanderwege (ursprünglich waren es 156) neu ausgeschildert.

Aus den ursprünglich sechs Wanderwegen des Heimat-, Wander- und Verkehrsvereins Gey-Straß e.V. sind auf diese Weise drei Qualitätswanderwege geworden:

04 „Ardbinnaweg“ (19,8 km)
14 „Hochwaldweg“ (7,7 km)
24 „Aussichtsweg“ (3,1 km)

Beschilderung der Qualitäts-Wanderwege
Beschilderung der Qualitäts-Wanderwege

Dir ist bestimmt die seltsam anmutende Nummerierung der Wege aufgefallen. Damit hat es folgende Bewandtnis: Das gesamte Wegenetz wurde in 10 Bereiche aufgeteilt, die an der letzten Ziffer der Wegenummer erkennbar sind:

1 = Düren/Langerwehe/Schlich
2 = Kreuzau
3 = Obermaubach
4 = Gey/Großhau (mit Straß, Horm und Schafberg)
5 = Kleinhau/Hürtgen/Burgberg
6 = Vossenack
7 = Nideggen/Abenden
8 = Blens/Hausen
9 = Heimbach
0 = Schmidt (Bereich Nr. 10)

Unsere drei Wege-Nummern haben somit an der letzten Stelle eine „4“. Pro Bereich sind max. 10 Wanderwege möglich, die von 0 bis 9 durchnummeriert werden. Dies ist die erste Ziffer in der Wegenummer. Um Lachsalven zu vermeiden, wurden die Wege im Bereich Schmidt nicht ab „0“, sondern erst ab „1“ durchnummeriert. Sicherlich möchte man damit auch das ein oder andere Missverständnis vermeiden – wie leicht könnte man die mit einem „00“-Wegeschild versehenen Bäume für ein öffentliches Örtchen halten…

Die einheitliche Beschilderung des Wegenetzes (schwarze Schrift auf weißem Grund mit Richtungspfeilen) erfolgte durch viele ehrenamtliche Helfer. Bei uns waren es die Wegewarte des Vereins. Die Wegewarte sind es auch, die mindestens zweimal im Jahr ihren verantworteten Weg bzw. Wege-Abschnitt kontrollieren und ggf. kleinere Ausbesserungen/Reparaturen vornehmen müssen. Dies ist notwendig um die Qualität der Wege zu sichern. Das Material hierzu wird gestellt.

Wie an allen Start- und wichtigen Knotenpunkten, so steht auch in Gey am Heidegarten/Parkplatz an der Mehrzweckhalle ein Tafel mit einer Übersichtskarte „Wanderland Rureifel“.

Wanderland Rureifel
Wanderland Rureifel

Zum Abschluss des Projektes hat der Eifelverein seine Wanderkarte Nr. 2, Erholungsgebiet Rureifel, im Maßstab 1 : 25.000 neu aufgelegt. Alle geprüfte Qualtitätswanderwege mit ihren Wegenummern sind jetzt darin enthalten.

Speziell für die drei Qualitätswanderwege unseres Vereins haben wir eine eigene Wanderkarte erstellt:

Wanderkarte HWV Ardbinnaweg
Wanderkarte HWV

Du kannst sie hier kostenlos herunterladen: Wanderkarte HWV

Großen Anteil an der Erstellung unserer Wanderkarte hatten unsere Mitglieder Astrid Vogelbruch und Ralf Abschlag. Von letzterem stammt auch das stilisierte Bild von Gey, das auf der Vorderseite der gefalteten Karte zu sehen ist:

 

Kartenbild von Ralf Abschlag
Kartenbild von Ralf Abschlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.