Am Hellenketel Im Platten Venn (Foto: Heinz-Dieter Hannes)

Auf dem Holzweg: Winterwanderung durch das Platte Venn

Rekordverdächtig ist heute die Teilnehmerzahl an der geplanten Winterwanderung durch das Platte Venn. Zwanzig Gehwillige finden sich teils am Brunnenplatz und teils am Parkplatz „Nahtsief“ zwischen Mützenich und Ternell ein. Dort beginnt unsere Wanderung.

Zuerst aber wird das unvermeidliche Gruppenfoto geschossen.

Am Parkplatz Nahtsief
Am Parkplatz Nahtsief

Dann geht es hinüber auf die andere Seite der Belgischen Nationalstraße N67 und hinauf auf den Holzsteg, der uns, mit einigen Unterbrechungen, durch das Platte Venn führen wird.

Am Hellenketel
Am Hellenketel
Das Platte Venn am Hellenketel (Foto: Egon Jäink)
Das Platte Venn am Hellenketel (Foto: Egon Jäink)

Gleich zu Anfang liegt der erste Palsa (auch Lithalsen genannt), der „Hellenketel“ (Höllenkessel). Immer wieder passieren wir auf unserem Weg verschiedene, teils zugefrorene Palsen.

An einem Palsa im Platten Venn
An einem Palsa
An einem Palsa im Platten Venn
An einem Palsa im Platten Venn
An einem Palsa im Platten Venn (Foto: Egon Jäink)
An einem Palsa im Platten Venn (Foto: Egon Jäink)

Dass der gestern gefallene Neuschnee schon wieder fast geschmolzen ist, tut der Wanderung übrigens keinen Abbruch. Auch wenn die Landschaft bei hohem Schnee noch schöner wirkt (siehe hier: Sonne, Schnee und Lithalsen – Ein Wintertag im Brackvenn), so besteht heute zumindest nicht die Gefahr, dass man versehentlich neben den Steg tritt und sich dann einen halben Meter tiefer im Moor wiederfindet.

Am Rückstau im Platten Venn
Das Platte Venn am Rückstau

Eine markante Stelle ist der künstlich angelegte Wasserrückstau zur Überschwemmung des Pfeifengrases (Wiederansiedlung torfbildender Pflanzen) und zur Verlangsamung des Wasserflusses (Verringerung der Erosion).

Unterwegs im Platten Venn (Foto: Heinz-Dieter Hannes)
Unterwegs im Platten Venn (Foto: Heinz-Dieter Hannes)

Weiter geht es durch die wunderschöne Moorlandschaft. Manchmal werden die Stege so schmal, dass bei Gegenverkehr eine Partei gezwungen ist, den Holzweg zu verlassen. Wir warten mehrfach auf dem breiteren Stück, damit die uns entgegen kommenden Wanderer trockenen Fußes an uns vorbei gehen können.

Bald erreichen wir wieder den Ausgangspunkt „Hellenketel“, an dem unsere Rundwanderung begann. Einigen von uns sind die knapp vier Kilometer doch ein wenig zu kurz. Aber unser Verein bietet ja auch schöne längere Wanderungen an.

Am Hellenketel Im Platten Venn (Foto: Heinz-Dieter Hannes)
Am Hellenketel Im Platten Venn (Foto: Heinz-Dieter Hannes)

Im Café Eissplitter in Simmerath fallen wir dann noch wie die Heuschrecken ein. Tatsächlich finden alle 20 Teilnehmer in dem gut besuchten Café ein gutes Plätzchen.

Bei Kaffee, Eis und leckerem Kuchen lassen wir den Wandertag gemütlich ausklingen.

Vielen Dank an Egon Jäink und Heinz-Dieter Hannes für eure Fotos, mit denen ich meine Fotos ergänzen konnte!

Hier geht es zur Bildergalerie der Winterwanderung: Bilder von der Wanderung

Und hier die Karte mit der Wandertour:

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportierenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Winterwanderung durch das Platte Venn

Karte wird geladen - bitte warten...

| | km | | /km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Winterwanderung durch das Platte Venn: 50.565903, 6.174660

Related Images:

2 Gedanken zu „Auf dem Holzweg: Winterwanderung durch das Platte Venn“

    1. Hallo Heidi,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Du hast recht – ein großer Teil der Vegetation im Venn wächst auch in der Drover Heide.
      Liebe Grüße
      Ronald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.