Frisch geschlüpfter Atlasspinner (Attacus atlas)

Eifalia Schmetterlingsgarten und Wohlriechende Händelwurz: Wanderung bei tropischer Hitze

13 Wanderer, darunter eine Gastwanderin, treffen sich am 18.06.2017 auf dem Brunnenplatz zu einer Fahrt zum Eifalia Schmetterlingsgarten nach Ahrhütte. Ursprünglich sollte heute eine Orchideen-Wanderung von Embken nach Wollersheim mit anschließender Einkehr im dortigen Stiftshof stattfinden. Leider ist aber das Stiftshoffest in diesem Jahr abgesagt worden, so dass wir unsere Tour heute ändern müssen.

Wir alle freuen uns ganz besonders, dass Katharina nach längerer Zwangspause heute erstmalig wieder dabei ist und mit uns zum Eifalia Schmetterlingsgarten fährt.

Ankunft am Eifalia Schmetterlingsgarten
Hinweistafel im Schmetterlingsgarten
Hinweistafel im Eifalia Schmetterlingsgarten

Die Fahrt geht also nach Ahrhütte zum gut besuchten Eifalia Schmetterlingsgarten. Seit meinem letzten Besuch (siehe: „Tropische Schmetterlinge in der Eifel – Entdeckungen bei Blankenheim“) hat sich einiges verändert. Vor allem im Außenbereich kann man neben einem Spielplatz nun Beete mit Futterpflanzen der heimischen Schmetterlinge besichtigen. Kleine Täfelchen informieren darüber, welcher Schmetterling seine Eier auf der entsprechenden Pflanze ablegt, damit die süßen Kleinen sich nach ihrem Schlupf bis zur Verpuppung den Magen vollschlagen können.

Spielplatz am Schmetterlingsgarten
Spielplatz am Schmetterlingsgarten
Kunst im Schmetterlingsgarten
Kunst im Eifalia Schmetterlingsgarten (Raupe auf Blatt von Susann Stelling)

Skulpturen, geschaffen von verschiedenen Künstlern sowie Kunstwerke auch von Frau Große-Meininghaus, der jungen Inhaberin selber, welche von Haus aus Bildhauerin/Steinmetzin ist, stehen im Garten.

Atlasspinner und Morpho peleides
Frisch geschlüpfter Atlasspinner (Attacus atlas)
Frisch geschlüpfter Atlasspinner (Attacus atlas) im Eifalia Schmetterlingsgarten
Frisch geschlüpfter Atlasspinner (Attacus atlas)
Frisch geschlüpfter Atlasspinner (Attacus atlas)

Wir bezahlen unser Eintrittsgeld und die Mutter der Inhaberin macht mich darauf aufmerksam, dass gerade der Atlasspinner geschlüpft sei. Die Kokons werden kurz vor dem Schlüpfen aus der Kinderstube (dem Brutkasten) genommen und mit Stecknadeln an die Pflanzen gehängt. Wenn der Falter dann schlüpft, kann er sich entfalten und seine Flügel trocknen. Der riesige Atlasspinner zählt zu den Nachtfaltern und ist einer der größten Schmetterlinge der Welt.

Morpho peleides
Morpho peleides im Eifalia Schmetterlingsgarten

Beeindruckend sind die großen blauen Schmetterlinge (Morpho peleides), die ständig umherflattern, und die man nur mit sehr viel Glück mit ausgebreiteten Flügeln fotografieren kann. Heute schafft das keiner von uns. Ich habe es damals mit viel Geduld fertiggebracht, wie man In meinem Bericht „Tropische Schmetterlinge in der Eifel – Entdeckungen bei Blankenheim“ sehen kann.

Bananenfalter, Zwergwachteln und Prachtfinken
Lockblumen für die Besucher
Lockblumen für die Besucher
Bananenfalter an Lockblume
Bananenfalter (Caligo memnon) an Lockblume

In einem Gefäß stecken (künstliche) Blumen (vermutlich mit Duftstoffen), die man sich nehmen kann und auf die sich dann die Schmetterlinge niederlassen. Vor allem für die Kinder ein Erlebnis, denn insbesondere die großen Bananenfalter nutzen diese Gelegenheit!

Zwergwachtel mit Küken
Zwergwachteln mit Küken

Die kleinen Zwergwachteln haben Nachwuchs bekommen und laufen im Zentrum des Eifalia Schmetterlingshauses herum.

Auch die Prachtfinken sind neu.

Prachtfink
Prachtfink
Brauner Segelfalter
Brauner Segelfalter (Parthenos sylvia)
Papillio lowi
Papillio lowi
Demoleus - Limetten-Schwalbenschwanz
Limetten-Schwalbenschwanz (Papilio demoleus)
Weiße Baumnymphe
Weiße Baumnymphe (Idea leuconoe) im Eifalia Schmetterlingsgarten

 

Als wir das tropische Schmetterlingshaus verlassen, kühlen wir uns draußen bei ca. 27° Celsius erst einmal ein wenig ab.

Im Eifalia-Schmetterlingsgarten
Im Eifalia Schmetterlingsgarten
Vor dem Schmetterlingshaus
Vor dem Schmetterlingshaus
Am Höneberg
Wintergrün am Höneberg
Wintergrün am Höneberg

Dann fahren wir vom Eifalia Schmetterlingsgarten in Ahrhütte wenige Kilometer weiter zum Höneberg zwischen Dollendorf und Ripsdorf. Dort parken wir am Steinbruch und bewundern zuerst die seltene Wintergrün-Art, die dort wächst, aber leider schon im Verblühen ist. Einige von uns suchen die kleineren Gesteinsbrocken nach Fossilien ab. Besonderheiten finden sie jedoch nicht.

 

Wohlriechende Händelwurz (Gymnadenia odoratissima)
Wohlriechende Händelwurz (Gymnadenia odoratissima)
Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea)
Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea)

Viele Orchideen-Arten wachsen am Höneberg. Heute blühen allerdings nur zwei Arten dort: Die Mücken-Händelwurz und die Wohlriechende Händelwurz. Beide sehen fast identisch aus. Allerdings ist die Wohlriechende Händelwurz dichtblütiger/blütenreicher als die Mücken-Händelwurz. Und sie hat einen intensiven Blütenduft, während die Mücken-Händelwurz praktisch geruchlos ist.

Einige von uns krabbeln den Hang hinauf und riechen an den unterschiedlichen Händelwurzen. Pflücken darf man sie nicht, denn sie stehen unter Naturschutz.

Wir gehen den seicht ansteigenden Weg hinauf zum Höneberg und den steil abfallenden Pfad zwischen den Wachholderbüschen wieder hinunter.

Ausklang im Waldcafé Maus

Langsam machen wir uns auf den Weg nach Nonnenbach, wo wir im Waldcafé Maus den Tag bei allerlei nichtalkoholischen und alkoholischen Getränken und bei Kuchen, Salat und Zwiebelschnitzel und bester Stimmung ausklingen lassen.

Und hier geht es zur Bildergalerie unseres Besuches im Eifalia-Schmetterlingsgarten und unserer Orchideen-Wanderung: Bilder von der Schmetterlings- und Orchideen-Wanderung.

 

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.