Schleife der Pferdesegnung am Kaltblut

Kaltes Blut und Panzersperren – Zur Pferdesegnung Huppenbroich

Heute treffen wir uns schon um 13:00 Uhr am Brunnenplatz, steigen in unsere Kutschen und fahren zur Pferdesegnung Huppenbroich 2015.
Ankunft in Huppenbroich
Ankunft in Huppenbroich

Ein Parkplatz für unsere Pferdestärken ist schnell gefunden. Wir steigen aus und bewegen uns, die ungesegneten Pferdeäpfel elegant umrundend, slalommäßig Richtung Festwiese.

 

Auf dem Weg zur Pferdesegnung
Auf dem Weg zur Pferdesegnung

 

An der Festwiese Huppenbroich
An der Festwiese Huppenbroich

Hier sind bereits viele Reiter eingetroffen. Auch Pferdefuhrwerke befinden sich schon auf der Wiese. Die meisten sind festlich geschmückt.

 

 

Die Pferde sind festlich geschmückt
Die Pferde sind festlich geschmückt

 

An der Festwiese Huppenbroich
An der Festwiese Huppenbroich

 

Rückepferd in Huppenbroich
Rückepferd in Huppenbroich

Etwas abseits des Getümmels steht ein prächtiges, schwarzes Kaltblutpferd und wartet auf seinen Einsatz.

Am Kuchenstand
Am Kuchenstand

Vor dem Sportheim steht das wichtigste, nämlich die Kuchentheke. Nicht nur mit Kuchen, auch mit Würstchen kann man hier sein Gewicht dem des Kaltblut-Hengstes anzugleichen versuchen.
Inzwischen ist auch der Pfarrer gutgelaunt eingetroffen.

Der Pfarrer ist eingetroffen
Der sympathische Pfarrer Stoffels ist eingetroffen

 

Aufstellung zur Prozession
Aufstellung zur Prozession

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kutschen und Reiter formieren sich nun zu einer Prozession. Vorneweg die Kutsche der Initiatoren der Veranstaltung mit Pfarrer und Bürgermeister.

Aufstellung zur Prozession
Aufstellung zur Prozession
Der Wagen mit Pfarrer und Bürgermeister
Der Wagen mit Pfarrer und Bürgermeister

 

Der Holzrücker mit dem Rückepferd
Der Holzrücker mit dem Rückepferd

 

Präzisionsarbeit für das Rückepferd
Präzisionsarbeit für das Rückepferd

Während Kutschen und Reiter eine Prozessions-Runde durch das Dorf drehen, kommt der schwarze Kaltblut-Hengst zum Einsatz. Der erfahrene Holzrücker Norbert Bong aus Eupen führt uns vor, wie er das Rückepferd mit gezielten Kommandos steuert. Der Kaltblüter (also das Pferd) zieht (und schiebt!) einen Baumstamm, dessen Spitze zentimetergenau in das Loch an der Spitze einer Pylone bugsiert wird: Eine überaus beeindruckende Leistung.

Ob der das wohl schafft?
Ob der das wohl schafft?
Das Pferd schiebt die Spitze des Stammes in die Spitze der Pylone
Das Pferd schiebt die Spitze des Stammes in die Spitze der Pylone

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückkehr der Prozession
Rückkehr der Prozession

Nach einiger Zeit kehrt die Prozession wieder zurück. Der Bürgermeister von Simmerath hält eine kurze Ansprache, danach übernimmt Pfarrer Stoffels. Gebete mit Vater unser, dann  werden die Pferde gesegnet. Zur Belohnung erhalten die Vierbeiner vom Simmerather Bürgermeister ein hartes Brötchen. Auch ein Schleifchen erhalten die Tiere.

Ansprache des Bürgermeisters
Ansprache des Bürgermeisters
Pferdesegnung durch Pfarrer Stoffels
Pferdesegnung durch Pfarrer Stoffels
Alle freuen sich über den Segen
Alle freuen sich über den Segen

 

Pfarrer Stoffels segnet wirklich alles
Pfarrer Stoffels segnet wirklich alles
Auch Esel werden gesegnet...
Auch Esel werden gesegnet…
...aber nicht jeder Esel mag das
…aber nicht jeder Esel mag das

 

Schleife der Pferdesegnung am Kaltblut
Schleife der Pferdesegnung am Kaltblut
Von der Größe her könnte das auch ein Hund sein
Von der Größe her könnte das auch ein Hund sein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Kranzbruch gibt es viel zu sehen
Im Kranzbruch gibt es viel zu sehen

Wir machen uns wieder auf den Weg und fahren zum Kranzbruch, wo ein Wolkenbruch auf uns wartet.
Wild-Romantisch ist es auf diesem Weg durch das Kranz-Venn, und wir müssen uns auf den Weg konzentrieren. Ein Fehltritt kann hier fatale Folgen haben.

Konzentration ist auf diesem Weg gefordert
Konzentration ist auf diesem Weg gefordert

 

Am Heckkreuz
Am Heckkreuz

Fast am Ende des Westwall-Weges verlassen wir kurzzeitig die Panzersperren und gehen zum Heckkreuz. An dieser Stelle wurde seinerzeit ein Mann vom Blitz erschlagen.

Das Heckkreuz
Das Heckkreuz
Tafel am Heckkreuz
Tafel am Heckkreuz

 

 

 

 

 

 

Schirmherr
Schirmherr

Just, als wir zum Westwallweg zurückkehren, erwischt uns der Wolkenbruch. Das tut der Schönheit dieses Weges aber keinen Abbruch.

 

 

Der Wolkenbruch hat Spuren hinterlassen
Der Wolkenbruch hat Spuren hinterlassen

 

Am Ende des Westwallweges
Am Ende des Westwallweges
Ohne Ausfälle den Westwallweg geschafft
Ohne Ausfälle den Westwallweg geschafft

 

 

 

 

 

Die Beschreibung einer ausgedehnteren Wanderung durch den Kranzbruch findest du hier: Erlebnistour „Kall, Westwall und angrenzende Moore“

Welchen vernasche ich zuerst?
Welchen vernasche ich zuerst?

 

Der Erdbeerbecher
Der Erdbeerbecher

Nach der kleinen Wanderung fahren wir noch in unsere Simmerather Stamm-Eisdiele „Café Eissplitter“, wo wir bei Eis, Kaffee, Kuchen und Quiche den Nachmittag ausklingen lassen.

 

 

 

 

Vielen Dank an unsere Wanderführerin Theresia Weber für die schöne Wander-Idee!

Hier geht’s zur Bildergalerie: Bilder von der Wanderung

 

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.