Unbekannte Moorleiche

O schaurig ist’s übers Moor zu gehn – Vennwanderung um Baraque Michel

Heute ist eine Tageswanderung angesagt, weshalb wir uns bereits um 10:00 Uhr am Brunnenplatz treffen. Wegen des Regens stellen wir uns an der Sparkasse unter. Als alle Hardcore-Wanderer eingetroffen sind, fahren wir zur Vennwanderung nach Belgien. Unser Ausgangspunkt soll die  Baraque Michel sein.
An der Sparkasse in Gey
An der Sparkasse in Gey

 

Baraque Michel
Baraque Michel

Die Baraque Michel darf man nicht mit der Baraque  Obama verwechseln. Diese liegt in Washington und wird auch Weißes Haus genannt. Auch sollte man Verwechselungen mit Schabrack Michelle vermeiden. Jedenfalls ist die Baraque Michel eine Herberge im Hohen Venn, die Anfang des 19. Jahrhunderts von Michel Henri Schmitz gegründet wurde.

Kapelle Fischbach neben der Baraque Michel
Kapelle Fischbach neben der Baraque Michel

In unmittelbarer Nähe der Baraque Michel steht die Kapelle Fischbach. Früher war in deren Turm ein Leuchtfeuer untergebracht, das Wanderern Orientierung geben sollte. Auch das allabendliche Läuten der Glocke hat seinerzeit so manchen verirrten Wanderer gerettet.

In diese Lage wollen wir natürlich nicht kommen. Wanderkarte, GPS und Ralf Abschlag werden uns führen. Ralf ist die Tour vor ein paar Tagen bereits vorgegangen und kennt sich nun aus.

Rote Fahne: Venn ist gesperrt
Rote Fahne: Venn ist gesperrt

Der Satz von Anette von Droste-Hülshoff, dass es schaurig ist, übers Moor zu gehen, bewahrheitet sich heute auch wieder. Ein Schauer nach dem anderen erwartet uns. Andererseits hat der Regen auch den Vorteil, dass dieser Teil des Venns für Wanderungen freigegeben ist. Vor einigen Tagen noch waren die roten Fahnen gehisst, also die Wanderwege wegen der enormen Brandgefahr gesperrt.

 

Vennerprobte Lackschühchen
Vennerprobte Lackschühchen

Nicht nur für die Nässe von oben, auch für die von unten muss man bei einer Vennwanderung gewappnet sein. Deshalb ist geeignetes Schuhwerk unabdingbar.

 

Wir überqueren die N68, schlängeln uns durch die Baustelle des neuen Parkplatzes gegenüber Baraque Michel und betreten den nicht gesperrten Wanderpfad. Bald schon geht der Weg in einen relativ neuen Holzsteg über.

Durch die Baustelle
Durch die Baustelle
Einstieg in das Venn
Einstieg in das Venn

 

 

Ab jetzt auf dem Holzweg
Ab jetzt auf dem Holzweg

 

 

 

 

 

 

 

Ein schier unendlich langes Steg-Band
Ein schier unendlich langes Steg-Band

Schier endlos schlängelt sich das Band des Steges durch die Vennlandschaft. Neben dem neuen Steg sind immer wieder Reste des alten Steges zu sehen. Und immer wieder verkohltes Holz vom Großbrand 2011: http://brf.be/tag/vennbrand/.

Brandspuren am zerstörten Steg
Brandspuren am zerstörten Steg
Verbrannte Baumstümpfe (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Verbrannte Baumstümpfe (Foto von Hans-Dieter Hannes)

 

 

Brandspuren
Brandspuren

 

 

 

 

 

Verrotteter Steg
Verrotteter Steg
Alter neben neuem Steg
Alter neben neuem Steg

 

 

Brandspuren
Brandspuren

 

 

 

 

 

 

 

Über Stock und Stein
Über Stock und Stein
Der Wanderführer
Der Wanderführer
Durch den toten Birkenwald
Durch den toten Birkenwald

 

 

 

 

 

 

 

Der Obelisk kennzeichnet die alte belgisch-preußische Grenze (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Der Obelisk kennzeichnet die alte belgisch-preußische Grenze (Foto von Hans-Dieter Hannes)

 

An der alten Grenze zu Preußen
An der alten Grenze zu Preußen

Ein Obelisk markiert die alte Grenze zwischen Belgien und Preußen.

 

 

 

An manchen Stellen lässt sich auf dem Steg wippen
An manchen Stellen lässt sich auf dem Steg wippen

Der weiche Moorgrund bewirkt, dass der Steg an manchen Stellen stark schwingt. Einige unserer Wanderer testen die Wippfähigkeit ausgiebig.

 

 

 

 

 

 

Immer wieder begegnen wir einzelnen Gruppen wilder Narzissen.

Narzissen (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Narzissen (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Narzissen-Fotografie (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Narzissen-Fotografie (Foto von Hans-Dieter Hannes)

 

 

 

 

 

Eiweiß-Schnee
Eiweiß-Schnee

Eiweißfreisetzungen absterbender Kieselalgen im Bach werden durch Verwirbelungen der Strömung zu Eiweißschnee aufgeschäumt.

 

 

Karte an der Brücke über die Hill (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Karte an der Brücke über die Hill (Foto von Hans-Dieter Hannes)

An einer Informationstafel unmittelbar neben der romantischen Holzbrücke über die Hill machen wir eine kleine Rast, bevor wir die Brücke überqueren.  Ab jetzt geht unsere Vennwanderung bergauf.

 

Brücke über die3 Hill (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Brücke über die Hill (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Belgien jetzt Bananenrepublik?
Belgien jetzt Bananenrepublik?

 

 

 

Hill-Überquerung
Hill-Überquerung

 

 

 

 

 

Ein markanter Baum animiert die Fotografen zu einem kleinen Shooting.

Markanter Baum (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Markanter Baum (Foto von Hans-Dieter Hannes)

 

Info-Tafel Birkhuhn
Info-Tafel Birkhuhn

Ein Schild weist auf das streng geschützte Birkhuhn hin. Auch zwei Birkhuhn-Attrappen hat man im Gelände aufgestellt. Jemand von uns entdeckt ein echtes Birkhuhn in einer Tanne. Die Attraktion des Tages. Das Tier macht auch keine Anstalten zu fliehen. Unser Weg führt an dieser Tanne vorbei und wir sehen, dass das Birkhuhn am Baum festgeschraubt ist…

 

Birkhühner (die schwarzen im Vordergrund)
Birkhühner (die schwarzen im Vordergrund)

 

Birkhühner Morastweg (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Birkhühner (Foto von Hans-Dieter Hannes)

 

 

 

 

 

 

 

Birkhühner (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Birkhühner (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Birkhuhn im Baum (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Birkhuhn im Baum (Foto von Hans-Dieter Hannes)

 

 

 

 

 

 

 

Birkhuhn im Baum
Birkhuhn im Baum

 

Verbotene Zone
Verbotene Zone
Verbotene Zone (Vogelbrutreservat)
Verbotene Zone (Vogelbrutreservat)
Verbotene Zone
Verbotene Zone

 

 

 

 

 

 

Der Weg führt uns entlang einer C-Zone. C-Zonen im Venn darf man nur mit einem speziell ausgebildeten, ortskundigen Wanderführer betreten.

Morastweg (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Morastweg (Foto von Hans-Dieter Hannes)

Wir folgen einer breiten, morastigen Schneise bergab. Der Regen wird immer stärker. Wir überqueren die Rur und passieren ein Kreuz mit der aus einem alten Hymnus entlehnten Aufschrift  „O Crux ave, Spes unica“ („Sei gegrüßt, du heiliges Kreuz, unsere einzige Hoffnung“).

Morastweg zur Rurquerung
Morastweg zur Rurquerung
Kreuz Nahe der Rurquerung (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Kreuz nahe der Rurquerung (Foto von Hans-Dieter Hannes)

 

 

 

 

 

Rast im Regen
Rast im Regen

An einer Tafel mit einer Wege-Karte machen wir erneut Rast und besprechen, welchen Weg wir nehmen wollen. Aufgrund des immer stärker werdenden Regens entscheiden wir uns für den kürzesten Weg Richtung Baraque Michel. 10 Km sind wir bereits gewandert. Bis zur Baraque Michel sind es noch einmal 5 Km.

Gruppenbild im Regen
Gruppenbild im Regen
Gruppenfoto im Regen (Foto von Hans-Dieter Hannes)
Gruppenfoto im Regen (Foto von Hans-Dieter Hannes)

 

 

 

 

 

Signal de Botrange
Signal de Botrange

Vorbei geht es an „Signal de Botrange“. Mit 694 m ü.M. ist dies der höchste Punkt Belgiens. Der dort künstlich aufgeschüttete Baltia-Hügel (nach Baron Herman Baltia benannt) erhöht diesen Ort noch einmal auf 700 m ü.M.

 

Immer wieder begegnen wir Überbleibseln des letzten Großbrandes.

Brandspuren bei Signal de Botrange
Brandspuren bei Signal de Botrange
Brandspuren bei Signal de Botrange
Brandspuren bei Signal de Botrange

 

 

 

 

 

Am Ausgangspunkt unserer Vennwanderung angekommen, stärken wir uns in der Baraque Michel mit Kaffee, Kuchen, Omelette und belgischem Bier, bevor wir die Rückfahrt antreten.

Ach ja – um auf das Titelbild einzugehen: Wir sind alle heil zurückgekommen. Also muss das wohl jemand anderer gewesen sein, der da beim Versinken im Moor fotografiert wurde…

Vielen Dank an unseren Wanderführer Ralf Abschlag für die schöne Tour!

Hier geht’s zur Bildergalerie: Bilder von der Wanderung

 

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportierenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Vennwanderung um Baraque Michel

Karte wird geladen - bitte warten...

| | km | | /km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Baraque Michel, Weismes, Belgien: 50.518975, 6.062951
Kapelle Fischbach: 50.518236, 6.063223
Alte belgisch-preußische Grenze: 50.521849, 6.086110
Brücke über die Hill: 50.526142, 6.116352
Birkhuhnplatz: 50.519393, 6.123876
Zugangsverbot: 50.512244, 6.125078
Kreuz: 50.504566, 6.117811
Rurquerung: 50.507859, 6.122503
Signal de Botrange: 50.502873, 6.095338

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.