Am Wanderparkplatz "Waldschänke"

Schlangenlos am Schlangenberg – Wanderung bei Breinigerberg

Dreizehn Wanderinnen und Wanderer treffen sich am 14.01.2018 zur zweiten Wanderung des neuen Jahres am Brunnenplatz in Gey, um nach Breinigerberg zum Schlangenberg zu fahren.

Auf dem Weg zum Schlangenberg (Foto: Egon Jäink)
Auf dem Weg zum Schlangenberg (Foto: Egon Jäink)

Während es die Sonne in Gey schwer hat, durch die Wolkendecke zu dringen, empfängt uns das Gebiet um den Schlangenberg mit strahlendem Sonnenschein. Am Wanderparkplatz „Waldschänke“ steigen wir aus den Fahrzeugen aus und beginnen unsere Wanderung, die uns zuerst durch einen Kiefernwald führt, bis wir offenes Gelände erreichen.

Galmei-Flur (Foto: Egon Jäink)
Galmei-Flur am Schlangenberg (Foto: Egon Jäink)

Der Schlangenberg und seine unmittelbare Umgebung gehören zum Naturschutzgebiet Schlangenberg, in dem sich eine sogenannte „Galmei-Flora“ angesiedelt hat, die teilweise endemisch ist. D.h., sie ist nur hier, im Aachener Dreiländereck  zu finden. Dazu zählt das Gelbe Galmei-Veilchen. Nur wenige Pflanzen können sich auf dem giftigen, schwermetallhaltigen Boden entwickeln. Neben dem Galmei-Veilchen ist das die Galmei-Grasnelke und das Galmei-Täschelkraut. Kalkliebende Pflanzen, wie z.B. Orchideen, sind erst wieder dort zu finden, wo der Wald beginnt, also kein schwermetallhaltiger Boden mehr vorhanden ist.

Im 18. Und 19. Jahrhundert war das Gebiet um den Schlangenberg ein Zentrum des Galmei-Abbaus. Galmei wird neben Kupfer zur Gewinnung von Messing benötigt. Das Gebiet ist von inzwischen unzugänglichen Schächten aus der Zeit der unterirdischen Erzgewinnung durchzogen. Auch die Spuren des oberirdischen Abbaus sind noch deutlich zu sehen.

Kalkstein am Schlangenberg (Foto: Egon Jäink)
Kalkstein am Schlangenberg (Foto: Egon Jäink)

Einen Eindruck davon erhalten wir bei der Umrundung des Schlangenbergs. Im Nordosten sind die  durch die Erzgewinnung entstandenen Aushöhlungen im Kalkstein deutlich zu sehen. Alle Teilnehmer sind von der ungewöhnlichen Landschaft fasziniert.

Gedenkstätte auf dem Schlangenberg
Gedenkstätte auf dem Schlangenberg
Auf dem Schlangenberg (Foto: Egon Jäink)
Auf dem Schlangenberg (Foto: Egon Jäink)
Auf dem Schlangenberg
Auf dem Schlangenberg

Wir steigen hoch zum Gipfel des Schlangenbergs mit seiner Gedenkstätte für die Opfer beider Weltkriege und genießen Sonne und Aussicht.

Auf dem Rückweg zum Parkplatz machen wir noch einen kleinen Umweg, so dass wir schließlich nach knapp 5,5 km Wanderung wieder in unsere Fahrzeuge steigen.

Den Wandertag beschließen zwölf von uns im China-Restaurant in Gey, wo wir uns eng gedrängt um den großen runden Tisch scharen und unseren Hunger und Durst stillen.

Und hier kannst Du Dir die Bilder von der Wanderung zum Schlangenberg bei Breinigerberg ansehen: Fotos von der Wanderung zum Schlangenberg

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.