Auf dem Parkplatz in Nideggen

Trockene Vortour, feuchte und fröhliche Wanderung – Buntsandstein-Route von Nideggen nach Abenden

Unsere Wanderführer investieren viel Zeit in die Vorbereitung der Wanderungen, denn eine Wanderung will gut organisiert sein. Auch so eine „einfache“ Wanderung  wie die Buntsandstein-Route.
Baumverschlingung (Vortour)
Auf der Vortour

Es fängt damit an, dass schöne Touren und interessante Besichtigungen vor Erstellung des Wanderheftes recherchiert werden müssen. Die schriftlich für das Wanderheft ausgearbeiteten Vorschläge der Wanderführer, inklusive der jeweils geschätzten Streckenlänge, werden im November gemeinsam diskutiert und es wird sich auf passende Termine geeinigt. Kurz vor dem Wandertermin geht der Wanderführer die Strecke auf einer Vortour ab, um den Verlauf und die örtlichen Verhältnisse kennenzulernen (z.B. tatsächliche Streckenlänge, Zeitbedarf, Wegebeschaffenheit, Alternativrouten, Sehenswertes usw.). Auch geeignete Lokale für die Einkehr werden dabei ausfindig gemacht. Oft werden interessante Informationen recherchiert und ausgearbeitet, um sie auf der späteren Wanderung den Teilnehmern vorzutragen.

Aufstieg an den Felsen (Vortour)
Aufstieg an den Felsen (Vortour)
Aussicht in das Rurtal (Vortour)
Aussicht in das Rurtal (Vortour)

Bei solch einer Vortour haben wir, Marianne, Renate und ich, unsere Wanderführerin Katharina Arndt am 28.02. begleitet. Eine wunderschöne Vortour bei kaltem, aber trockenem Wetter von Nideggen über die Buntsandstein-Route nach Abenden und von dort durch das Tal wieder zurück Richtung Nideggen. Auf diesem Rückweg merken wir, dass der Zeitbedarf für den ursprünglich vorgesehenen Weg hoch nach Nideggen und auch die Streckenlänge zu kurz eingeschätzt wurden, weshalb wir eine Abkürzung nehmen müssen, was den Reiz der Strecke jedoch in keinster Weise mindert. In Nideggen suchen wir noch ein geeignetes Lokal für die spätere Einkehr, das wir ausgiebig testen.

Auf dem Parkplatz in Nideggen
Auf dem Parkplatz in Nideggen

Am 06.03. ist es dann soweit. Sieben WanderInnen treffen sich am Brunnenplatz, um unter der Leitung von Katharina die Buntsandstein-Route zu erwandern. Wie so oft bei schlechtem Wetter, sind es die Frauen, die wahre Stärke zeigen. Als einziger Mann unter sechs Frauen versuche ich, die Ehre meines Geschlechts zu retten.

An den Buntsandstein-Felsen
An den Buntsandstein-Felsen
Gute Laune trotz Regen
Gute Laune trotz Regen

Nachdem wir uns entschieden haben, trotz des sehr schlechten Wetters  die Buntsandstein-Route zu gehen, fahren wir zum Parkplatz an der neuen Jugendherberge in Nideggen, von dem aus wir unsere Wanderung starten wollen. Noch einmal diskutieren wir, ob wir es wagen können, den vorgesehenen, teilweise sehr steilen  Weg zu gehen, der jetzt sehr aufgeweicht und rutschig sein dürfte. Wir entscheiden uns dafür und wandern los.

Das schlechte Wetter kann uns die Laune nicht vermiesen. Steil geht es bergab, dann auf schmalem Weg wieder bergauf, bevor wir die ersten Buntsandstein-Felsen bewundern können.

Vorbei geht es an pilzbewachsenen und mit seltsamen Rinden und mächtigen Wurzeln versehenen Bäumen.

Birkenporling
Birkenporling
Wurzelwerk (Vortour)
Wurzelwerk (Vortour)

Manche Felsformationen wirken sehr skurril. So, wie der Felsen, der an einen Ameisen- oder Vogelkopf erinnert.

Skurrile Felsformation (Vortour)
Skurrile Felsformation (Vortour)

An einer Bank machen wir ein Gruppenfoto  und genießen die herrliche Aussicht über das Rurtal.

Gruppenfoto am Aussichtspunkt
Gruppenfoto am Aussichtspunkt

Bald gibt ein schmaler, mit einem Geländer gesicherter Pfad den Blick hinunter auf Abenden frei. Dann geht es hinab zum Dorf.

Schmaler Pfad mit Blick auf Abenden (Vortour)
Schmaler Pfad mit Blick auf Abenden (Vortour)

Wir durchschreiten Abenden und wandern entlang der Rur Richtung Nideggen. Nun befinden wir uns unterhalb der Burg Nideggen.

Burg Nideggen (Vortour)
Burg Nideggen (Vortour)
Höhle am Teufelstritt (Vortour)
Höhle am Teufelstritt (Vortour)
Bauruine Kaiserbau Nideggen (Vortour)
Bauruine Kaiserbau Nideggen (Vortour)

An einer mit Höhlen versehenen Felsformation, dem „Teufelstritt“,  geht es nun steil bergauf, wo wir bald den sog. „Kaiserbau“ in Nideggen erreichen. U.E. eine Bausünde mit Eigentumswohnungen, deren für diese Landschaft unserer Ansicht nach völlig unpassende Architektur weithin sichtbar ist. In der Mitte der beiden Komplexe steht zu allem Überfluss auch noch eine hässliche Bauruine.

Am Zülpicher Tor
Am Zülpicher Tor

Nachdem wir den Kurpark passiert haben, machen wir am Zülpicher Tor noch ein paar Fotos, bevor wir uns dann im Café Herpertz stärken und den wettermäßig schlechten, aber wander- und stimmungsmäßig sehr schönen Tag ausklingen lassen.

Vielen Dank an unsere Wanderführerin Katharina Arndt für diese schöne Wander-Idee!

Hier geht es zur Bildergalerie der Wanderung: Bilder von der Wanderung

Und hier die Karte mit der ca. 8 km langen Wandertour:

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportierenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Rundwanderung Buntsandstein-Route von Nideggen nach Abenden

Karte wird geladen - bitte warten...

| | km | | /km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Rundwanderung Buntsandstein-Route von Nideggen nach Abenden: 50.682320, 6.476440

 

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.